Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) ist Europas Tor zum Weltall – sie entwickelt das europäische Raumfahrtprogramm und sorgt dafür, dass Investitionen in die Raumfahrt auch in Zukunft den Bürgerinnen und Bürgern Europas und darüber hinaus zu Gute kommen.

Die Ariane 6 ist das neueste Raketensystem der ESA. ETC hat einen langfristigen Vertrag mit der ArianeGroup zur Herstellung und Lieferung von Carbonfaser-Druckbehältern geschlossen, die an Bord dieser neuen Raketen zum Einsatz kommen.

Der Liefervertrag umfasst die Entwicklung, Konstruktion und Fertigung von Carbonfaser-Heliumtanks (Typ IV). Dabei kommen jeweils drei Tanks pro Raketenstart zum Einsatz. Sie sind sowohl in der unteren als auch in der oberen Raketenstufe integriert und bilden einen wichtigen Teil des Steuersystems der Rakete.

„Das ist ein außergewöhnlicher Moment in der Geschichte unseres Unternehmens“, sagt Reinhard Hinterreither, CEO von ETC. „Die Arbeit für das Weltraumprogramm ist eine der anspruchsvollsten technologischen Aufgaben, die man sich vorstellen kann und unsere Spezialisten haben hart dafür gearbeitet. Wir sind stolz darauf, an dieser zukunftsweisenden Technologie mitzuwirken und auf diese Weise unseren technologischen Beitrag für die Weiterentwicklung der Raumfahrt zu leisten.“

Über die Ariane 6

  • Die Ariane 6 wird in zwei Versionen mit unterschiedlicher Leistungsfähigkeit verfügbar sein: Ariane 62 (zwei Trägerraketen) und    Ariane 64 (vier Trägerraketen)
  • Die Rakete ist 60 Meter hoch und wiegt fast 900 Tonnen, wenn  sie mit voller Ladung gestartet wird
  • Bei der Entwicklung der Rakete arbeitet die ESA mit einem Industrienetzwerk von rund 600 Unternehmen in 13 europäischen Ländern zusammen
  • Die Rakete soll vom europäischen Weltraumbahnhof in Französisch-Guayana aus starten

Spezifikationen der Ariane-6-Druckbehälter

  • 790 mm (D) x 1226 mm (L)
  • Nennkapazität: 374 l
  • Maximaler erwarteter Betriebsdruck: 400 bar
  • Maximale Gastemperatur zwischen -90 °C und 85 °C
  • Nutzgas: Helium

 

NACHRICHTEN & EINBLICKE

insight $ news
09 Dezember 2022

ETC in Jülich unter neuer Leitung

Der Jülicher Standort des Technologieunternehmens ETC wird mit sofortiger Wirkung von Andreas Scholz geführt. Der 56 Jahre alte promovierte Physiker hatte die Geschäfte bereits im August einstweilig übernommen, nachdem sein Vorgänger Stefan Kirchhoff nach kurzer schwerer Krankheit verstorben war. Ebenfalls in neuer Funktion bestätigt wurde Maurice Emunds als stellvertretender Standortleiter.

WEITERLESEN
insight $ news
21 Oktober 2022

Arbeiten bei ETC

ETC ist ein innovatives Technologieunternehmen mit der Aufgabe, für unsere Kunden sichere und nachhaltige Dienstleistungen im Bereich der Anreicherungstechnologie zu erbringen und fortschrittliche Hightech-Lösungen zu liefern.

WEITERLESEN
insight $ news
05 September 2022

ETC startet ins Weltall mit der Ariane 6

Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) ist Europas Tor zum Weltall – sie entwickelt das europäische Raumfahrtprogramm und sorgt dafür, dass Investitionen in die Raumfahrt auch in Zukunft den Bürgerinnen und Bürgern Europas und darüber hinaus zu Gute kommen.

WEITERLESEN